Posts Tagged 'Frühling'

Über ein Wochenende voller Ausflüge, einen Zuckerschock und das grünste aller Grüns

GrünDie Vegetation hier ist etwa einen Monat später dran als in Deutschland. Dafür grünt jetzt alles umso mehr. Ich bin beeindruckt von den intensiven Farben… die bunten Häuser, das frische Grün der Blätter und Wiesen, das tiefe Blau des Himmels (wenn schönes Wetter ist). Am Sonntag waren David und ich in Skansen, einem tollen Freilichtmuseum über schwedische Kultur und Traditionen. Hier können die Besucher sehen, wie früher Werkzeuge, Möbel, etc. hergestellt wurden, es gibt viele typische schwedische Häuser, skandinavische Tiere und viel Grün. BärenjungeMomentan ist ein idealer Zeitpunkt für den Besuch in Skansen, da im Frühjahr viele Tierjunge geboren wurden. Den drei Braunbärkindern könnte man stundenlang beim spielen, toben, klettern und erkunden zusehen. Unbeholfen klettern sie Baumstämme hoch, um sich erst danach zu überlegen, wie sie da wieder runterkommen.

Auch im Nobelmuseum waren wir, das eher klein ist. Jedoch ist dort gerade eine sehr interessante Ausstellung über Meinungsfreiheit “Freedom of Expression – How Free is Free?”. Die Ausstellung fanden wir beide besser, als das Museum selbst. Direkt am gleichen Platz, dem Stortorget in Gamla Stan ist das Café Chokladkoppen, wo es sehr leckere heiße Schokolade und Kuchen gibt. Gröna LundDanach hatten wir erst einmal einen Zuckerschock, aber das hat sich allemal gelohnt! Der Ausflug in den Freizeitpark Gröna Lund, einer der ältesten Freizeitparks Skandinaviens, hat sich auch gelohnt. Er ist zwar eher klein, aber direkt am Wasser gebaut. Beim Achterbahnfahren hat man so einen tollen Blick über das Wasser auf Stockholm.

Die Zeit hier in Stockholm ist wahnsinnig schnell vergangen und schon am 5. Juni verlasse ich die schwedische Hauptstadt, um durch Norwegen und Finnland zu reisen. So langsam muss ich schon meine Abreise vorbereiten. Der Abschied von Stockholm wird mir nicht leicht fallen, aber ich freue mich auch schon wieder auf Deutschland, insbesondere darauf, Familie und Freunde wiederzusehen.

Wollte noch loswerden…

Waldblumen… dass der Frühling jetzt definitiv da ist. Nein, auch hier sind keine Minusgrade mehr. Die Stein-Wegräum-Maschinen haben ganze Arbeit geleistet und die Unmengen an kleinen Steinen, die in Stockholm im Winter gestreut wurden, irgendwie beseitigt. Streusalz ist hier natürlich verpönt. Nur in meinem Zimmer ist leider keine solche Maschine vorbei gekommen – ich habe immer noch ein paar Erinnerungen an den Winter hier. Mittlerweile ist es mit fast 16 Stunden Tageslicht schon heller als in Deutschland (etwa 14,5 Stunden in Freiburg). Ob der April in Stockholm allerdings auch einen Wärmerekord wie in Deutschland aufgestellt hat, bezweifle ich.

Ich freue mich auf den skandinavischen Sommer!!

Frühling

Frühlingsboten Nachdem es heute morgen geregnet hat und grau aussah, hat sich nun am Nachmittag die Sonne durch die Wolkendecke gedrängelt. Richtiges Aprilwetter. Ich habe ein paar Fotos gemacht. Viel zu erzählen gibt es allerdings nicht, da ich den Frühling hauptsächlich von meinem Schreibtisch aus durch mein Wohnheimfenster miterlebe :). Über die Osterfeiertage werde ich aber auch den schönen Frühling in Stockholm genießen – auch wenn wir hier keine 20 Grad wie in Freiburg haben.

Glad påsk – frohe Ostern!

Uni, Ostern und Begegnungen im Wald

Nachdem auch hier der Frühling mit voller Wucht, sprich viel Sonne und Wärme, angekommen ist, regnet es heute. Die meisten Leute, die ich hier so kenne, sind verreist, aber da ich ja gerade versuche die doppelte Portion Uni zu machen, ist das jetzt nicht drin. So habe ich wenigstens genug Zeit zu pauken, da in der nächsten Woche wenig ablenkende Freizeitaktivitäten auf dem Programm stehen. Das schöne Wetter habe ich genutzt um zwischendrin eine Runde hier im Wald joggen zu gehen. Als ich vorgestern durch den Wald lief, stand plötzlich ein junges Reh vor mir, nur zwei Meter entfernt. So nah habe ich noch nie ein Reh in freier Wildbahn gesehen. Ich habe es zwei Sekunden angestarrt und es hat mich zwei Sekunden angestarrt, bevor es die Flucht ergriffen hat. In Lappland hatten wir ja auch Elche oder Rentiere (ist für den Laien aus der Ferne schwer zu erkennen) gesehen.

Über Ostern werde ich spontan Besuch bekommen – das freut mich. Ostern wird hier auch gefeiert, allerdings gibt es bei weitem nicht so viele Ostersüßigkeiten wie bei uns daheim. Es ist hier üblich größere bunte Papp- oder Plastikeier mit verschiedenen Süßigkeiten zu füllen. Und es gibt Zweige mit knallbunten Federn. Mehr über Ostern in Schweden könnt ihr hier lesen.

So, jetzt widme ich mich mal wieder der “Europeanisation of Public Policy Processes”, mein zweiter Kurs momentan ist “The Political Sociology of Globalisation”. Normalerweise ist an der Stockholm University ja nur ein Kurs pro Periode (4-5 Wochen) vorgesehen. Ich mag das Kurssystem hier, da man sich auf ein Thema voll und ganz konzentrieren kann.



Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.